24. Januar 2012

18:47 » The History of Bag of Goodies In 120 Minutes

Braucht jeder Club sein eigenes Manifest? Sicherlich nicht. Aber bist Du nicht auch der Meinung, dass eine Weiterentwicklung nur dann stattfinden kann, wenn man sich seiner Vergangenheit bewusst wird?

Gerade eben kam, wie der Zufall es so will, eine E-Mail reingeflattert, deren Anhang sich als wahres Geschenk erweisen sollte: der 120-minütige Mittschnitt der B-Sides-Radioshow, bei der wir anlässlich unserer großen Jubiläumsfeierlichkeiten im Februar letzten Jahres zu Gast waren. Und eigentlich wollten wir nur schnell einen kurzen Blogeintrag schreiben und die Mittschnitte hier veröffentlichen, als wir plötzlich ins Grübeln kamen.

Du musst wissen, dass uns im Januar regelmäßig die Themen Vergangenheit und Zukunft beschäftigen — nicht ohne Grund, wir wollen es gleich erklären. Allerdings ist das gar nicht so leicht … aber gut, wagen wir einen Versuch.

Feiern sollte man schließlich immer dann, wenn es etwas zu feiern gibt

Jedes Jahr im Februar feiert „bag of goodies“ Geburtstag — dieses Jahr zum siebzehnten Male. Natürlich wissen wir, was für Musik uns in den letzten 17 Jahren gefallen hat, welche Ideen und Projekte wir uns ausgesponnen haben und natürlich wissen wir auch, zu was wir in den letzten 17 Jahren getanzt haben. Dabei hatten wir immer eine ziemlich klare Vorstellung von dem, was wir machen wollten und warum wir es genau so machen wollten. Das jetzt aber in konkrete, schlüssige Worte zu fassen — damit haben wir uns bislang immer etwas schwer getan. Erst recht, wenn der Februar und somit ein weiteres Jubiläum unaufhaltsam angerauscht kam und damit auch die üblichen Pressegeschichten, Kondolenzen, Interviews und Fragen. So auch ganz aktuell.

Beim nochmaligen Anhören der Radiomitschnitte reifte dann schließlich ein klares Bild: wir sind nie ausgegangen, weil wir gesehen werden oder einfach nur unter Leuten sein wollten. Sicherlich spielten unsere Leidenschaft für bestimmte Musik und die DJs, die diese Musik spielten, eine nicht unbedeutende Rolle. Aber da ist noch mehr, etwas das wir erst vor kurzem klar erkannt haben.

Wir sehnen uns stets nach diesem Gefühl, dass ein wirklich grandioser Clubabend hinterlässt. Jenes „glücklich sein“, dass einen auch noch am darauffolgenden Nachmittag positiv erschöpft sein und wohlig schmunzeln lässt. Das ist der eigentliche Grund, warum wir auch heute noch so gerne die Nacht zum Tag machen und in den Clubs dieser Welt tanzen (und auflegen) gehen: um uns selbst zu feiern - losgelöst von Problemen, falschen Begierden und den Erwartungen der anderen.

Und nun viel Spaß beim Anhören unserer Geschichte.

The History Of Bag Of Goodies In 120 Minutes (Part 1) by Bobby Mhark on Mixcloud

The History Of Bag Of Goodies In 120 Minutes (Part 2) by Bobby Mhark on Mixcloud


Tags für diesen Eintrag: bag of goodies, club culture, geschichte

Technorati Tags:


0 Kommentare (Kommentar schreiben)

Gib einen Kommentar ein






Klicke bitte nur einmal auf »Post«. Das ganze kann etwas dauern.

bag of goodies logo rechts

was ist bag of goodies?

bag of goodies ist ein Clubabend, der von den beiden in Tübingen wohnhaften DJs Emanuela De Luca und Marc Bohlmann veranstaltet wird. Natürlich gibt es noch mehr über bag of goodies zu sagen.

» Was Andere über uns sagen » Kontakt » Impressum

unsere termine:

Alle Termine anzeigen

Newsletter

Wer unseren Newsletter abonniert, erfährt nicht nur, wann wir wo auflegen. Wir halten Euch auch über Aktuelles und Interessantes aus dem Musik- und Nachtleben auf dem Laufenden.
Und manchmal gibt es sogar etwas zu gewinnen!