18. Februar 2012

17 Jahre bag of goodies

22:00 » Mancuso, Tübingen

Eine rot glitzernde Diskokugel an der Decke eines schummrigen Gewölbekellers. Auf der in der Wand eingelassenen Bühne ein Tisch mit Turntables und Mischpult, daneben eine immense Ansammlung von Schallplatten. Staubig knisternde Grooves und wummernde Bässe, die sich aus den mächtigen Lautsprechern entladen.

Das dürften die ersten Eindrücke jener Besucher gewesen sein, die im Februar 1995 in das Kellergewölbe des Jazzkeller hinuntergestiegen sind, um Ihren ersten „bag of goodies“-Abend zu erleben.

Flyer: 17 Jahre bag of goodies (vorne)

Zehn Jahre lang haben wir jeden Montag in jenes schummrige Kellergewölbe geladen und dort genau das geschaffen, wovon so viele DJs heute träumen: eine eigene, wöchentliche Residency, im Rahmen derer wir uns musikalisch austoben und die Grenzen unserer Plattensammlung ausloten konnten.

Ob Deep House der Chicagoer Schule, New-Yorks dubbige Discobeats oder basslastige Tracks der souligen und jazzigen Art, durch ständiges Experimentieren und Ausprobieren waren wir in der Lage, unseren ganz eigenen Sound kreieren zu können -– sehr zur Begeisterung der Tübinger Clubgänger.

Und obwohl sich dieser Sound in den letzten siebzehn Jahren immer wieder veränderte (die Locations, in denen die Abende in den letzten sieben Jahren stattfanden übrigens auch), hat er bis heute nichts an seiner mysteriösen Faszination verloren - wie sich erst neulich bei einem Gespräch mit Fans der ersten Stunde wieder herausstellte.

Unsere Philosophie ist jedenfalls nach wie vor die selbe und aktuell gefragter denn je. Gerade in einer Zeit, in der Festivals wie Pilze aus dem Boden sprießen und die Line-Ups diverser Clubs länger sind, als die Weinkarte eines Drei-Sterne-Restaurants. Eine Zeit, geprägt von nagender Rastlosigkeit, Unschlüssigkeit und zahlreichen Propheten, die ihre Allerheilmittel nur zu gerne in Form von Pamphleten, Manifesten und elitären Facebook-Statements weitergeben.

Flyer: 17 Jahre bag of goodies (hinten)

Mit „bag of goodies“ orientieren wir uns hingegen lieber an grundlegenden Maßstäbe und Idealen - dem Kern der Sache quasi. Denn eines ist klar: auch nach siebzehn Jahren DJ- und Veranstalter-Dasein ist der Club für uns nach wie vor ein Ort, an dem man sich nichts vorzumachen braucht; an dem man nicht vortäuschen muss, etwas anderes zu sein. Ein Ort eben, an dem sich die Gäste dank der von den DJs dicht gewobenen Atmosphäre selbst feiern können — losgelöst von Problemen, falschen Begierden und den Erwartungen der anderen.

An diesen Idealen wird natürlich auch am 18. Februar 2012 festgehalten, wenn wir Euch im Mancuso an die Hüfte gehen - mit souligen Grooves, krachenden Housetracks und süßlich kitzelnden Disconummern. Durch die Hirnrinde direkt ins Herz.

Ihr dürft Euch also mal wieder auf ein ganz besonderes „bag of goodies“-Jubiläum freuen.


0 Kommentare (Kommentar schreiben)

Gib einen Kommentar ein





Klicke bitte nur einmal auf »Post«. Das ganze kann etwas dauern.

bag of goodies logo rechts

was ist bag of goodies?

bag of goodies ist ein Clubabend, der von den beiden in Tübingen wohnhaften DJs Emanuela De Luca und Marc Bohlmann veranstaltet wird. Natürlich gibt es noch mehr über bag of goodies zu sagen.

» Was Andere über uns sagen » Kontakt » Impressum

unsere termine:

Alle Termine anzeigen

Newsletter

Wer unseren Newsletter abonniert, erfährt nicht nur, wann wir wo auflegen. Wir halten Euch auch über Aktuelles und Interessantes aus dem Musik- und Nachtleben auf dem Laufenden.
Und manchmal gibt es sogar etwas zu gewinnen!