08. März 2006

23:40 » Die Rückkehr der Organ-Spender

Lefties Soul Connection: Organ Donor
erschienen als 7“ (Melting Pot Music, 2006)

DJ Shadow: Organ Donor
erschienen als 12“ (MoWax, 1996)

Giorgio Moroder: Tears
erschienen als LP (Son of my father, ABC, 1972)

Zur Zeit ist ein Stück namens „Organ Donor“ mal wieder in aller Munde, was daran liegt, dass das Ding von den Amsterdamer Funk-Jungs namens „Lefties Soul Connection“ gecovert wurde und auf dem gerade aufstrebenden Label „Melting Pot Music“ unseres guten Bekannten Oliver „Olski“ von Felbert als 7“ erschienen ist. Im Original ist das Stück von Josh Davis aka DJ Shadow und 1996 auf James Lavells Label „Mo Wax“ erschienen, wobei Shadow sich stark von Giorgio Moroder hat inspirieren lassen. Auf dessen 1972 produziertem Album „Son of my father“ findet sich nämlich ein Stück namens „Tears“, welches Shadow kurzerhand sampelte, auseinander nahm und in seiner ganz eigenen Art wieder zusammensetzte. Ein Hit war geboren …

… für uns war „Organ Donor“ schon immer ein zweischneidiges Schwert, denn während es für Emanuela der absolute Hit war, konnte sich mb noch nie so richtig dafür erwärmen. Oft genug lief es dennoch bei bag of goodies und war damals wie heute eines der (vielen) Lieblingsstücke unseres Publikums. Gut in Erinnerung geblieben ist uns auch der Abend, an dem der damalige Tagblatt-Kritiker Tom Mauch auf der Treppe des Jazzkellers stand, „Organ Donor“ hörte, wie verzückt zu tanzen anfing und es fortan als einen seiner Lieblingssongs aufführt, auch heute noch.


0 Kommentare (Kommentar schreiben)

Gib einen Kommentar ein






Klicke bitte nur einmal auf »Post«. Das ganze kann etwas dauern.