17. März 2006

17:35 » DJ-Kicks: Kruder & Dorfmeister

V/A: DJ-Kicks: Kruder & Dorfmeister (!K7, 1996)

Morgen wird sich Kollege Soap in seiner Futurama-Radioshow dem Wiener Label G-Stone widmen, das bekanntlich von den Herren Kruder & Dorfmeister betrieben wird. Zwei Stunden, von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr, die man sich Zeit nehmen und zuhören sollte. Über Peter Kruder und Richard Dorfmeister gibt es natürlich sehr viel zu erzählen — wir wollen hier eine Stelle in ihrem Werdegang aufgreifen, der nicht direkt mit dem Label G-Stone zu tun hat.

Vielmehr geht es um die Kruder & Dormeister DJ-Kicks-Compilation (auf der sich übrigens kein einziges Stück von Kruder und Dorfmeister selbst befindet und auch kein Remix von ihnen): diese hat nämlich nicht nur dafür gesorgt, dass die beiden Wiener DJs weltweit bekannt und angesehen wurden, sie hat auch diverse Köpfe auf dieser Welt aufhorchen lassen — ob in London, New York, Berlin oder Tübingen. Sämtliche Stücke dieser Compilation liefen damals z.B. Sonntags im Depot, als Emanuela de Luca dort noch ihre Sonntagnachmittag-Veranstaltung namens „Sonntagschule“ hatte.

Aber auch die Drum'n'Bass-Fraktion war begeistert, vorallem von Stücken wie Aquaskys „Kauna“, JMJ & Flytronix' „In Too Deep“ und natürlich von „Black Baby“, welches gar nicht auf der Compilation enthalten ist, sondern nur als Maxi-Auskopplung zu haben ist. Weshalb diese Maxi sehr begeht und genauso schwer zu bekommen war und für regelrechte Rangeleien in den Plattenläden sorgte.

Auch begeistert war Court Jester's Crew / Soulfood International Saxofonist Jo von H, für den diese Compilation das Tor zur elektronischen Musik war. Oder wie er uns erst neulich gestand: „Kruder & Dorfmeister sind die Mozarts der elektronischen Musik“.


4 Kommentare (Kommentar schreiben)

1.


K&D haben mit Ihrer DJ-Kicks wirklich viele Menschen beeinflußt. Diese Platte wurde im G-Stone Special bei Futurama nun aber (auch aus Zeitmangel) gar nicht behandelt. Die nächste Ausgabe der Sendung am Sa. den 01.04. von 12-14 Uhr wird allerdings die DJ-Kicks Compilation-Reihe zum Thema haben. Dort wird auch ganz sicher der K&D-Mix seinen Platz bekommen.

soap  19.03.06 um 16:04Uhr
2.

... (auf der sich übrigens kein einziges Stück von Kruder und Dorfmeister selbst befindet und auch kein Remix von ihnen) ...

Ich dachte, das wäre der Sinn von der DJ-KICKS-Reihe: ein persönliches DJ-Set eines Künstlers + ein eigens für diese Platte produziertes Lied (siehe 'the exclusives'). In diesem Fall ist auf meiner CD das Lied 'Black Baby' welches dem !K7-Label 'gehört' (#17). Zusätzlich gibt es noch das Lied 'High Noon' von K&D (G-Stone - #11) auf dieser Scheibe.
Gibt es unterschiede zwischen LP und CD?

Liebe Grüße thomas

thomas  16.04.06 um 0:39Uhr
3.

da gibt es wohl tatsächlich Unterschiede zwischen Vinyl und CD. "Black Baby" ist auf Vinyl nicht enthalten, sondern nur auf erwähnter extra Maxi-12" erhältlich (so war das zumindest damals). Auf die CD haben !K7 dann wohl alle Stücke gepackt, was ja irgendwie auch Sinn macht.

Bei "High Noon" hast Du natürlich recht, das haben wir beim Schreiben ganz übersehen :-)

mb  17.04.06 um 19:31Uhr
4.

Merci vielmals für die Antwort.

Bis demnächst mal wieder live...
Thomas

thomas  20.04.06 um 12:40Uhr

Gib einen Kommentar ein






Klicke bitte nur einmal auf »Post«. Das ganze kann etwas dauern.